Willkommen bei 0815-bloods!

Diese Seite begleitet mein Kornnatter-Zucht-Projekt, welches sich speziell auf die Farbform Bloodred beschränkt.
Als Ziel habe ich mir gesetzt, gesunde Tiere zu züchten, welche der ursprünglichen optischen Qualität von Bloodreds in nichts mehr nachstehen. Des Weiteren werden auf dieser Seite alle Erfolge wie auch Misserfolge, die bei diesem Projekt eintreten, unverfälscht dokumentiert und unter "Nachzuchten" eingestellt.

Zur Nachverfolgung des Verwandtschaftsgrades einzelner Tiere wird von jedem Exemplar ein Datenblatt inklusive Stammbaum bis zu den von mir erworbenen Tieren angelegt. Dabei erhält jedes Exemplar eine eindeutige ID.

Die beste und ausführlichste Erläuterung zum Thema Bloodred finden Sie im Cornpedia von Marcel René Meißner. Ich habe es mir gespart, diese Ausführung umzuschreiben und als meinen Text auszugeben.
Der Einfachheit halber spreche ich auf dieser Homepage von bloodred obwohl es sich streng genommen nur um diffused Tiere handelt. – Zumindest noch zu diesem Zeitpunkt.

Wie das Projekt entstanden ist:

Nachdem der erste Farbvarianten-Hype bei mir verebbte, fragte ich mich selbstkritisch, ob ich die ganzen Varianten wirklich alle so toll fand. Ich musste leider feststellen, dass ich mich an den meisten Varianten einfach satt gesehen hatte. Dazu kam die totale Marktüberfüllung an Nachzuchten der gängigen Farbformen.
Da ich keine Massenware ziehen wollte, die dann auf dem "Grabbeltisch" einer Börse oder beim Großhändler landen, entschloss ich mich schweren Herzens alle meine Kornnattern in gute Hände abzugeben und mit anderen Arten zu züchten, denn auf die Zucht und Aufzucht von Jungtieren wollte ich einfach nicht verzichten. Der Plan ging auch soweit auf, bis ich meine letzte Kornnatter Azazeal, einem wildfarbenen Bock, die Wohnberechtigung in meinem Hause entziehen wollte. Ich brachte es einfach nicht fertig, diesen lieb gewonnen Bewohner in unbekannte, fremde Hände zu geben. Er war ja schließlich "nur" ein wildfarbener Bock, für den sich kaum einer interessierte. Daher blieb er erstmal und ich wartete auf den Kornnatterliebhaber, der ihm eine gute Pflege bieten würde. Er erwies sich als sehr leichter Pflegling (nachdem ich ein halbes Jahr mit ihm kämpfte, um ihn auf Rattenspringer umzugewöhnen) und hat sich durch die ganze Mühe, die ich mit ihm hatte einen festen Platz in meinem Bestand gesichert. Ich hatte leider schon das Weibchen, das für ihn geplant war, veräußert, und ich wollte aber auch nicht, dass er als einziger "Single" in meinem Bestand verweilt und machte mir Gedanken darüber, was für ein Weibchen wohl in Frage kommen würde. Mir sagten inzwischen zwar alle Wildfarben der Kornnattern am meisten zu (im Vergleich zu den Farbvarianten), den daraus resultierenden Nachzuchten würde es aber wahrscheinlich noch schlechter ergehen, als den meisten Farbvarianten.
Die einzige Farbzucht die mich noch interessierte waren die ursprünglichen, wirklich blutroten Bloodreds. An gesunde Tiere war aber nicht heran zukommen. Da ich solche Tiere aber irgendwann einmal pflegen wollte kam mir die Idee als ich folgendes summierte:

  • Ich habe einen sehr roten, wildfarbenen Bock, den ich nicht mehr hergebe
  • Ich habe Freude an der Zucht und Aufzucht
  • Ich will richtige Bloods

Somit war für mich klar: Ich züchte mir die Tiere selber!
Nun musste nur noch ein Name für das Projekt her. Da es mir darum ging, ganz "stinknormale" Bloods zu ziehen und nicht irgendein hypo-sunglow-striped-bloodred Kram, kam mir 0815 in den Sinn. Sicherlich ist mir klar, dass ich für den Namen einigen Spott ernten werde, aber dem sehe ich absolut gelassen entgegen. Denn schließlich ziehe ich keine super-mega-hyper-10fach-hets, sondern lediglich 0815-bloods!
Da es einen erhöhten Schwierigkeitsgrad darstellte, trotz Auswahlzucht, gesunde Tiere zu ziehen, reizte mich das Projekt noch mehr. Gesunde Tiere zu ziehen bei denen man lediglich irgendwelche rezessiven Gene in den reinerbigen Zustand bringen muss und dann diese höchstens noch ein bisschen untereinander zu kombinieren, bereitet bei Kornnattern keine unlösbaren Probleme - wenn man sich ein bisschen damit auseinandersetzt. Diese Dinge zusammen mit der Tatsache, dass der Preis für Bloodreds recht stabil und die Nachfrage recht gut geblieben ist, hat mich von der fixen Idee zur tatsächlichen Umsetzung gebracht.
Ob nun wirklich alles so klappt wie ich es hoffe, wird man hier in den nächsten Jahren sehen.

Anfang März 2007, hatte ich eine Anfrage von einem Bekannten, ob er Azazeal für diese Saison zur Zucht ausleihen könnte. Da ich diese Saison noch keine Verwendung für ihn hatte, habe ich ihm den Gefallen getan.
Am 02.04.2007 erhielt ich dann einen Anruf in dessen Verlauf sich herausstelle, dass mein Bock 24 Eier gelegt hat. Als einziger Vater kam #56 in Frage, da diese beiden zusammen gehalten wurden. Da Azazeal 2004 von einem eigentlich sehr versierten Terrarianer sondiert wurde ist weder mir noch meinem Bekannten, trotz mehreren im Nachhinein offensichtlichen Anzeichen der Gedanke gekommen es könnte sich um ein Weibchen handeln. Die Eier hat er (ich muss mich noch daran gewöhnen, dass Er eine Sie ist.) unter einer Wasserschale im staubtrockenen Einstreu abgelegt. Leider wurden diese zu spät entdeckt und waren schon komplett eingefallen.

Viel Spaß beim Stöbern auf dieser Seite!
Moritz Reinemund

 
 
0815-Webseiten
weitere 0815 Seiten im Internet
Vorherige Seite | Übersicht | Nächste Seite

© Moritz Reinemund